Bar­rie­re­freie Bad­lö­sun­gen für me­di­zi­ni­sche Ein­rich­tun­gen

Komfort auch auf kleinem Raum

  • Geräumig: Wasch­ti­sche mit Rollstuhl un­ter­fahr­bar
  • Won­derG­liss: Leicht zu reinigen
  • Hy­gie­ne­Gla­ze: Glasur gegen Bakterien
  • Be­we­gungs­frei­heit: DIN-Normen erfüllt

Arzt­pra­xen, Pfle­ge­ein­rich­tun­gen oder Kran­ken­häu­ser stehen vor be­son­de­ren Her­aus­for­de­run­gen, wenn es um die Ge­stal­tung ihrer Ba­de­zim­mer geht. Diese sollten nicht nur bar­rie­re­frei sein, um Roll­stuhl­fah­re­rin­nen und Fahrern sowie Personen, die einen Rollator benutzen, genügend Platz zu bieten. Vielmehr müssen Pfle­ge­rin­nen und Pfleger ihre Pa­ti­en­tin­nen und Patienten jederzeit und von allen Seiten erreichen und sichern können. Zudem gilt es, vor­ge­schrie­be­ne Min­dest­grö­ßen und DIN-Normen ein­zu­hal­ten. Auf an­spre­chen­des Design, das dem Privatbad in nichts nachsteht, muss dabei nicht ver­zich­tet werden.

Waschplatzlösungen für den medizinischen Bereich

Für den Wasch­platz stehen bei Duravit vier De­si­gn­op­tio­nen zur Auswahl, mit denen das Bad oder die Pra­xis­ein­rich­tung so gestaltet werden können, dass sich alle wohl fühlen: D-Code, DuraStyle, Architec und Starck 3. Die Vital-Modelle dieser Serien ent­spre­chen den gängigen DIN-Normen 18024/II und 18025/I+II für bar­rie­re­freie Bäder und sind mit dem Rollstuhl un­ter­fahr­bar.

Für die im me­di­zi­ni­schen Pfle­ge­be­reich geltenden An­for­de­run­gen bietet Duravit darüber hinaus spezielle Modelle an, die ohne Überlauf und optional ohne Hahnloch geliefert werden und so eine optimale Hygiene er­mög­li­chen. Die Becken der Serien DuraStyle und Starck 3 sind optional mit ein­ge­brann­ter Won­derG­liss Be­schich­tung er­hält­lich, die einfach zu reinigen ist.

Spezielle Beschichtung hemmt Bakterienwachstum

Passend zu den bar­rie­re­frei­en Wasch­ti­schen sind innerhalb der Serien ent­spre­chen­de Toiletten er­hält­lich. Optional sind diese Vital-Modelle mit der in­no­va­ti­ven Ke­ra­mik­gla­sur Hy­gie­ne­Gla­ze aus­ge­stat­tet. Sie wirkt an­ti­bak­te­ri­ell, indem sie das Bak­te­ri­en­wachs­tum zu­ver­läs­sig hemmt.

Die Ausladung der bar­rie­re­frei­en WCs beträgt jeweils 700 mmm und ge­währ­leis­tet nach DIN 18040 bequemes Umsetzen und eine möglichst selb­stän­di­ge Nutzung. Als Um­setz­hil­fen empfehlen sich separat im Fach­han­del er­hält­li­che fest ver­an­ker­te, hoch­klapp­ba­re Stütz­grif­fe mit in­te­grier­ter Pa­pier­rol­len­hal­te­rung. Pa­ti­en­tin­nen und Patienten können sich daran fest­hal­ten, ge­ge­be­nen­falls hoch­zie­hen und so aktiv mit­ar­bei­ten oder wei­test­ge­hend selb­stän­dig auf die Toilette gehen. Aus­rei­chend Be­we­gungs­flä­che vor dem WC sorgt für Si­cher­heit und gleich­zei­tig Komfort für die Pfle­ge­kräf­te.

Bequemer Einstieg: Bodengleiche Duschplätze

Eine bodeneben ein­ge­pass­te Duschwan­ne ist nicht nur optisch eine perfekte Lösung. Sie ist zudem rei­ni­gungs­freund­lich und hilft, Stur­zun­fäl­le zu vermeiden. Duschwan­nen in der Abmessung 120 x 120 cm erfüllen die Kriterien der DIN 18025/I + II und 18040-2E für bar­rie­re­freie Bäder und gewähren aus­rei­chend Be­we­gungs­frei­heit für alle Be­tei­lig­ten.

Die Duschwan­ne Stonetto aus un­emp­find­li­chem und rutsch­fes­ten DuraSolid® Q erreicht die Rutsch­fes­tig­keits­klas­se B und eignet sich für den bar­rie­re­frei­en Einbau nach DIN 18040. Die bo­den­ebe­nen Duschwan­nen erfüllen die Kriterien der Normen 18025-1, 18025-2 und 18040-2E für Roll­stuhl­fah­rer. Für Duschwan­nen aus Acryl der Serie Tempano ist optional die Be­schich­tung „Antislip“ er­hält­lich.

Quelle: DURAVIT